Wechselstrom (AC) oder Gleichstrom (DC) laden

27.04.2022

E-Auto: mit Wechselstrom (AC) oder Gleichstrom (DC) laden?

Zuletzt aktualisiert: 03.06.2022Lesezeit: 6 Minuten

Besitzt du ein Elektroauto, wirst du früher oder später auf die Begriffe Wechselstrom-Laden (AC-Laden) und Gleichstrom-Laden (DC-Laden) stoßen. Vielleicht sind dir diese Abkürzungen bereits bekannt, aber du weißt nicht, was sie mit deinem E-Auto zu tun haben? Dieser Artikel hilft dir, den Unterschied zwischen Wechselstrom-Laden (AC) und Gleichstrom-Laden (DC) zu verstehen. Nachdem du den Artikel gelesen hast, wirst du wissen welche Art des Ladens schneller ist und welche vorallem besser für dein Elektroauto ist.

Los geht’s!

 

1. Ort der Umwandlung des Stroms

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Strom, die zum Laden von Elektrofahrzeugen verwendet werden können, nämlich Wechselstrom (AC) und Gleichstrom (DC). Der aus dem Stromnetz kommende Strom ist immer Wechselstrom (AC). Eine E-Autobatterie kann jedoch nur Gleichstrom (DC) aufnehmen, das heißt, dass der Wechselstrom immer umgewandelt werden muss.

Der Hauptunterschied zwischen AC- und DC-Laden ist der Ort, an dem der Wechselstrom umgewandelt wird. Er kann entweder außerhalb des Autos oder aber im Auto selbst umgewandelt werden.

Bei DC-Ladegeräten befindet sich der Stromwandler in der Ladestation selbst. Daher ist das DC-Ladegerät meist auch größer, aber gleichzeitig auch schneller beim Laden.

Beim AC-Laden hingegen beginnt der Wandlungsprozess erst im Auto. Elektrofahrzeuge haben einen eingebauten Umrichter, der als Bordlader bezeichnet wird. Er wandelt Wechselstrom in Gleichstrom um. Nach der Umwandlung des Stroms wird die Batterie des Elektroautos, die grundsätzlich nur Gleichstrom speichern kann, aufgeladen.

Ort der Umwandlung des Stroms

2. Elektroautos Zuhause oder in der Öffentlichkeit laden

Theoretisch könntest du zu Hause eine DC-Ladestation installieren. Das macht jedoch nicht viel Sinn, weil: 

  • DC-Ladestationen deutlich teurer sind als AC-Ladestationen
  • DC-Ladestationen mehr Platz einnehmen
  • für das Laden mit Gleichstrom ein leistungsstarker Anschluss an das Stromnetz erforderlich ist

Darüber hinaus ist Gleichstrom-Laden (DC) für den Dauerbetrieb nicht zu empfehlen. Warum, das erklären wir dir etwas später.

Bereits angesichts dieser Fakten lässt sich eigentlich schlussfolgern, dass ein AC-Ladegerät die bessere Wahl für eine Heiminstallation ist.

 

3. Mobiles Laden

Mobil Laden kannst du nur mit AC-Ladestationen, weil:

  • das DC-Ladegerät einen sehr schweren Stromwandler enthält. Du kannst es also nicht auf Reisen mitnehmen. Daher existieren nur stationäre Modelle solcher DC-Ladegeräte.
  • ein DC-Ladegerät eine Eingangsspannung von 480+ Volt braucht. Also, selbst wenn es mobil wäre, würdest du wahrscheinlich keine passende Stromquelle finden. Im Vergleich dazu steht Wechselstrom (AC) an jeder üblichen Steckdose zur Verfügung. Die meisten öffentlichen E-Auto Ladestationen bieten AC-Laden an, während DC-Ladegeräte meist nur entlang von Autobahnen platziert sind.

 

4. Ladegeschwindigkeit

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Wechselstrom- (AC) und Gleichstrom- Laden (DC) ist die Ladegeschwindigkeit. Wie du bereits weißt, enthält das DC-Ladegerät einen Stromwandler. Das bedeutet, dass der aus der DC-Ladestation kommende Strom das Bordladegerät des E-Autos umgeht und direkt in die Batterie fließt. Dieser Vorgang ist zeitsparend, da der Stromwandler im Inneren der DC-Ladestation viel effizienter ist als der im Elektroauto. Daher spricht man beim DC-Laden auch vom Schnellladen. Das Laden mit Gleichstrom ist also um einiges schneller als das Laden mit Wechselstrom.

 

5. Wechselstrom (AC) vs. Gleichstrom (DC): Ladekurve

Ein weiterer Unterschied zwischen AC- und DC-Laden ist die Form der Ladekurve. Beim Laden mit Wechselstrom (AC) stellt der an das Elektrofahrzeug gelieferte Strom eine flache Linie dar. Der Grund dafür ist die geringe Größe des Onboard-Ladegeräts und dementsprechend seine begrenzte Leistung.

Währenddessen erzeugt das DC-Laden eine abnehmende Ladekurve, da die E-Autobatterie zunächst eine schnellere Stromzufuhr akzeptiert, aber nach und nach weniger Strom benötigt, wenn die maximale Kapazität erreicht wird.

AC vs DC Ladekurve

6. Lade- und Batteriezustand

Wenn du dich entscheiden müsstest, ob du 30 Minuten oder 5 Stunden damit verbringen möchtest, dein Elektroauto aufzuladen, ist es ziemlich offensichtlich, was du wählen würdest. Natürlich das schnellere Laden mit Gleichstrom (DC). Doch ganz so einfach ist es nicht. Denn wichtig zu wissen ist, dass wenn ein DC-Ladegerät regelmäßig verwendet wird, die Leistung und der Zustand des Akkus beeinträchtigt werden kann. Leider ist das nicht nur ein Mythos. Einige E-Auto-Hersteller nehmen diese Warnung sogar in ihre Handbücher auf.

 

Das Telematik-Unternehmen Geotab hat eine Studie (Quelle in englischer Sprache) durchgeführt, in der die Auswirkungen von AC- und DC-Ladestationen verglichen wurden. Nach einer 2 Jahre langen Analyse stellte das Unternehmen fest, dass E-Autos, die in saisonalen oder heißen Klimazonen mehr als dreimal im Monat schnell aufgeladen wurden, einen 10 % stärkeren Batterieverschleiß aufwiesen als solche, die nie DC-Schnellladegeräte verwendeten.

 

7. Preisunterschied

Auch der Preis unterscheidet sich deutlich. AC-Ladegeräte sind weitaus billiger in der Anwendung als DC-Ladegeräte. DC-Ladestationen sind teurer und verursachen höhere Installations- und Netzanschlusskosten.

Wenn du dein Auto mit Gleichstrom (DC) auflädst, kannst du viel Zeit sparen. Ideal also für solche Situationen, in denen du das E-Auto schnell aufladen musst. Da kann es durchaus Sinn machen, einen höheren Preis für eine höhere Ladegeschwindigkeit zu zahlen. Unterdessen ist das Laden mit Wechselstrom (AC) billiger, dauert aber länger. Kannst du dein Elektrofahrzeug also beispielsweise während der Arbeit in der Nähe des Büros aufladen, sparst du deutlich Geld. 😎

Preislich gesehen ist das Laden zu Hause die günstigste Option. Der Kauf einer eigenen Ladestation ist also attraktiv, da sie definitiv deinen Geldbeutel entlastet.

Preisunterschied AC vs DC Laden

Zusammenfassung

Beide Ladearten haben ihre Vorteile. AC-Laden ist sicherlich besser für die Batterie des Elektroautos, während DC-Laden dann verwendet werden kann, wenn du das E-Auto schnell aufladen musst. Unserer Erfahrung nach, besteht kaum Bedarf für sehr schnelles Laden, da die meisten Besitzer von Elektrofahrzeugen ihre Autobatterien nachts oder beim Parken in der Nähe des Büros aufladen. Ein AC-Ladegerät wie unser go-eCharger HOME+ oder HOMEfix kann daher eine hervorragende Lösung sein. Du kannst unsere Ladestationen zu Hause oder in deinem Firmengebäude installieren, um Mitarbeitern das kostenlose Laden von Elektrofahrzeugen zu ermöglichen.

 

Abschließend, findest du hier nochmal zusammengefasst die Unterschiede zwischen AC- und DC-Laden:

Wechselstrom-Ladestation (AC)

Gleichstrom-Ladestation (DC)

Umwandlung in Gleichstrom erfolgt im Elektrofahrzeug

Umwandlung in Gleichstrom erfolgt in der DC-Ladestation

Meist für das Laden Zuhause oder im öffentlichen Raum

Meistens auf Autobahnen zu finden

Ladekurve: gerade Linie

Ladekurve: abnehmende Linie

Schont die Batterie

Höherer Batterieverschleiß

Erschwinglicher Preis

Teuer

Auch als mobile Variante möglich

Keine mobile Variante

Kompakte Größe

Größer als AC-Ladegeräte


Schlagwörter
AC, DC, Laden
Beanstalk in background

go-e Newsletter Anmeldung

Bleibe informiert über go-e und die neuesten Entwicklungen und innovativen Lösungen im Bereich E-Mobilität und Ladetechnik.