E-Auto mit Solar laden

06.12.2022

Elektroauto mit Solar laden: So geht smartes Laden!

Zuletzt aktualisiert: 06.12.2022Lesezeit: 7 Minuten

Eine Photovoltaikanlage zuhause ist die günstigste Art, ein Elektroauto mit Strom zu versorgen.

Zunächst musst du jedoch eine Investition tätigen, die sich nach ungefähr 6 bis 10 Jahren auszahlt. Ja, das klingt lange. Aber denke daran, dass du nach diesen Jahren keinen Strom mehr bezahlen musst. Du kannst dein E-Auto kostenlos aufladen, hast den gesamten Strom im Haus umsonst und verdienst vielleicht sogar noch etwas Geld, indem du deinen Solarstrom an das Stromnetz verkaufst. 

Tschüss, teure Stromrechnungen!

Das klingt doch gut, oder?

Von Mai bis August 2022 erzeugte die EU einen Rekordwert von 12 % ihres Stroms aus Sonnenenergie. Das ist eine ganze Menge! 

Dieser hohe Prozentsatz wurde zum Teil dank der Installation kleiner Solarpanele auf den Dächern von Privatpersonen und Haushalten erreicht. Die Solarenergie wird noch beliebter werden, da die Gas- und Strompreise in Europa buchstäblich in den Himmel wachsen wollen. 

E-Auto mit Solar laden

Aber kommen wir zum Kern der Sache. Wenn du dein Elektroauto mit erneuerbaren Energiequellen auflädst, kannst du persönlich relativ viel Geld sparen. 

Darüber hinaus tust du damit auch etwas Gutes für die Umwelt. Du handelst nachhaltig und sparst gleichzeitig Geld. Wie hört sich das an? 

Solarmodule haben weder einen Motor noch einen Auspuff. 

Kein Motor bedeutet also keine giftigen Emissionen*. 

Ein Elektrofahrzeug verbraucht im Durchschnitt circa 0,2 kWh/km

100 km - 20 kWh. 

Das bedeutet, dass der Umstieg auf das Laden mit einer PV-Anlage wirklich einen Unterschied macht. 

Stelle dir vor, du kannst dein Elektroauto mit 100% sauberer Energie betreiben. Ist das nicht fantastisch?

Aber was muss man tun, um Sonnenkollektoren zu installieren? Und wann wirst du die finanziellen Vorteile spüren? Diese und andere Fragen werden wir hier in diesem Artikel behandeln. 

* Die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien ist materialintensiver als die von herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Trotz des ökologischen Fußabdrucks der Produktion von Lithium-Ionen-Batterien sind Elektrofahrzeuge immer noch viel klimafreundlicher als die Alternativen.

Wie viele Solarpanele brauchst du, um dein E-Auto aufzuladen?

Die Energiemenge, die ein Solarpanel während des Tages erzeugen kann, ist in den europäischen Ländern sehr unterschiedlich. Ist es an deinem Wohnort eher sonnig oder bewölkt? Die Antwort ist wichtig. 

Im Allgemeinen spielen zwei Hauptfaktoren eine Rolle:

  • Die Solarleistung des Panels (Watt): In Online- und Offline-Shops findest du PV-Module mit einer Leistung von 250 bis 450 Watt und mehr. 
  • Die Anzahl der maximalen Sonnenstunden pro Tag in deiner Region: Seien wir ehrlich: PV-Module sind in Spanien effizienter als in Norwegen. 

Hier kannst du zum Beispiel die durchschnittlichen täglichen Sonnenstunden in verschiedenen Ländern pro Jahr sehen. 

Solar Resource Maps of Europe
Quelle: Solargis (https://solargis.com/maps-and-gis-data/download/europe)

Denke daran, dass die Anzahl der Sonnenstunden auch von der Jahreszeit abhängt.

Wie viel Energie erzeugt ein Solarpanel pro Tag?

Nehmen wir an, du hast ein 400-Watt-Solarpanel und lebst in einer Region mit 4 Sonnenstunden im Oktober pro Tag:

400W (Leistung) x 4 Stunden = 1.600 Wattstunden pro Tag

Das bedeutet, dass ein 400-W-Solarpanel mit 4 täglichen Sonnenstunden ≈ 1,6 kWh an einem Herbsttag erzeugen kann (1 kWh = 1.000 Watt).

Da du nun weißt, wie viel Energie du mit einem PV-Panel gewinnen kannst, solltest du prüfen, wie viel Energie dein Elektroauto zum Aufladen benötigt. Denke daran, dass du dein Elektroauto nicht vollständig aufladen musst.

Zumindest nicht jedes Mal.

Wenn dein E-Auto eine 40-kWh-Batterie hat (z. B. Renault Mégane E-TECH Electric EV40) und du es am Ende des Tages zu ¼ aufladen möchtest, benötigst du etwa sechs Solarpanele, die 1,6 kWh pro Tag erzeugen

10 kWh / 1.6 kWh ≈ 6 Panele

Wenn du die Panele für andere Geräte im Haus verwendest, musst du sicherstellen, dass du genug Energie für alles hast. Es sei denn, es macht dir nichts aus, dass dein Kühlschrank ein paar Stunden lang nicht läuft, weil dein Auto aufgeladen wird. Du kannst also entweder PV-Panele mit höherer Kapazität installieren oder die Anzahl der Paneele erhöhen.

Es ist ratsam, PV-Panele mit höherem Wirkungsgrad zu verwenden, da du auf diese Weise Platz sparen kannst. Es gibt drei Haupttypen von Solarpanele: 

  • monokristalline (am effizientesten)
  • polykristalline (effizient)
  • amorphe (am wenigsten effizient)

Die Kosten für das Aufladen eines E-Autos mit Solar

Als Faustregel gilt, dass das Fahren mit einem Elektroauto viel billiger ist als mit einem gasbetriebenen Fahrzeug, ob mit oder ohne Solarenergie. 

Bei der Nutzung natürlicher Energie zum Aufladen sind die Hauptkosten der Kauf der Solarmodule selbst. Ein 300-W-PV-Panel beispielsweise kostet zwischen 150 und 400 EUR. Der Preis steigt mit zunehmender Leistung. 

Bedenke, dass du für die Nutzung der Energie auch einen Laderegler, einen Solarwechselrichter und eine separate Batterie benötigst, falls du die Energie speichern willst (was du höchstwahrscheinlich tun wirst) - die Vorlaufkosten können relativ hoch sein. All diese Dinge nur für das Aufladen deines Autos zu kaufen, ist keine sehr rentable Lösung.

Es ist sinnvoller, genügend Panele zu kaufen, um auch einige andere Haushaltsgeräte zu betreiben. Zum Beispiel eine Waschmaschine, einen Ofen, eine Heizung, einen Geschirrspüler usw. In diesem Fall ist die Anschaffung aller zusätzlichen Geräte zur Nutzung von PV-Paneelen durchaus sinnvoll. 

Im Durchschnitt verbraucht ein einzelner Haushalt etwa 1.500 Kilowattstunden pro Jahr. Eine vierköpfige Familie benötigt etwa 4.500 kWh. Wenn du diese Zahlen konkretisieren möchtest, versuche, den Energieverbrauch der Geräte zu ermitteln, die du ständig zu Hause benutzt. Ein modernes Fernsehgerät benötigt beispielsweise zwischen 50 und 60 Watt pro Stunde, während eine Waschmaschine 800-1.000 Watt (≈ 1 kWh) verbraucht.

Speicherung von Strom aus deiner PV-Anlage

Die Sonne scheint nicht rund um die Uhr, selbst wenn man ganz im Süden wohnt. Deshalb ist es klug, Energie für den späteren Gebrauch zu speichern. Der Kauf einer Batterie kostet je nach Größe 6.000 € oder mehr. In den meisten Fällen kann sie eine Ladung für 1-2 Tage halten. 

Wichtig: Eine Batterie zur Speicherung von Solarenergie muss zusammen mit allen anderen Elementen der PV-Anlage gekauft werden. Alle Komponenten sollten zueinander passen.

Kann ich Zuschüsse für meine PV-Anlage erhalten?

Wenn du dich für eine Solaranlage entscheidest, kannst du mit Unterstützung in Form von Steuergutschriften und Zuschüssen rechnen. In Österreich erhältst du einen bestimmten Zuschuss, der sich nach der Spitzenleistung (gemessen in kWp) Ihrer PV-Module richtet. Wenn die Panele beispielsweise eine maximale Leistung von 100 - 1.000 kWp haben, kannst du vom Staat bis zu 170 Euro pro kWp erhalten. 

Wie viel kostet eine Wallbox für Elektroautos zu Hause? 

Wenn du bereits eine PV-Anlage installiert hast, brauchst du nur noch eine Ladestation, um dein Elektroauto mit natürlicher Energie aufladen zu können. 

Die Preise für intelligente Ladestationen beginnen bei 550 € (ohne besondere Merkmale) und können bis zu 2000 € betragen. Aber keine Sorge, es gibt auch günstigere Wallboxen mit sehr guter Qualität.

Unser go-eCharger HOMEfix 11 kW mit einem Preis in Höhe von 679 € wurde im Februar 2022 von Stiftung Warentest zur besten Ladestation für Elektrofahrzeuge gekürt. Du hast nun die Gelegenheit, einen Nachfolger dieses Modells zu erwerben, nämlich den go-e Charger Gemini 11 kW mit verbesserten Standards.

Black Weeks

go-e Charger Gemini 11 kW
go-e Charger Gemini 11 kW

The go-e Charger Gemini 11 kW is a smart charging station in a timeless design for installation at a fixed location indoors and outdoors.

Black Weeks

go-e Charger Gemini flex 11 kW
go-e Charger Gemini flex 11 kW

The compact wallbox for stationary use, at home or at the workplace. Simple installation, intuitive operation and smart comfort functions.

Black Weeks

go-e Charger Gemini 22 kW
go-e Charger Gemini 22 kW

The compact wallbox for stationary use, at home or at the workplace. Simple installation, intuitive operation and smart comfort functions.

Black Weeks

go-e Charger Gemini flex 22 kW
go-e Charger Gemini flex 22 kW

The intelligent wallbox can be used both stationary in the wall bracket and mobile. No electrician is required for the installation of the charging station.

Immer mehr Elektroautos kommen auf den Markt. Hast du schon die BMW iX Werbung mit Arnold Schwarzenegger und Salma Hayek gesehen? Wahrscheinlich hast du schon viele andere Werbespots für Elektroautos gesehen. 

All dies zeigt, dass Elektrofahrzeuge auf dem Vormarsch sind. Kein Wunder, dass die Regierungen verschiedener Länder Subventionen für diejenigen anbieten, die bereit sind, E-Mobilität in ihr Leben zu integrieren. 

E-Auto mit Solar laden: Wie lange dauert es?

Das hängt hauptsächlich von der Ladegeschwindigkeit deiner Wallbox und deinem Elektroauto ab.

Es gibt auch einige andere Faktoren wie zum Beispiel die Kapazität deiner PV-Anlage, den Verbrauch von Solarstrom durch deine Haushaltsgeräte usw. 

Direktes Laden mit Solarmodulen ist erst ab einem Überschussstrom von sechs Ampere möglich. Das bedeutet, dass du für einphasiges Laden einen Photovoltaik-Überschuss von mindestens 1,4 kW und für das dreiphasige Laden 4,2 kW benötigst. 

Um die Ladegeschwindigkeit für dein Elektrofahrzeug zu berechnen, lese dir unseren Blogartikel durch oder verwende einfach den folgenden Ladezeitenrechner.

Berechne die Ladezeit deines E-Autos

Car Charging

Ermittlung ungefährer Werte beim Laden von 0 auf 100 %: Die tatsächliche Ladezeit und Ladegeschwindigkeit kann aufgrund von Rundungsdifferenzen und äußerer Einflüsse abweichen. Ladeleistung beim Laden per Haushaltsstecker ist immer auf 2,3 kW begrenzt. Irrtümer vorbehalten.

 
 
 

Adapter

Geschätzte Ladezeit

7.57h

Maximale Ladeleistung

7.4kW

E-Auto mit PV-Überschuss laden

Achte bei der Auswahl einer E-Auto Ladestation darauf, ob diese das Laden von PV-Überschuss ermöglicht. 

Wenn du Solarmodule hast, ist es wahrscheinlich, dass noch etwas Energie übrig bleibt. PV-Überschussladung bedeutet, dass du diese Energie zum Aufladen deines Fahrzeugs verwenden kannst.

Hast du eine smarte Wallbox? Dann aktiviere die PV-Überschussfunktion und es wird die Solarenergie verbrauchen, sobald sie übrig ist. Beim go-e Charger kannst du dies über die offene API tun. Auf diese Weise kannst du sogar die Anzahl der kW einstellen, die ausschließlich durch Solarenergie erzeugt werden sollen.

Dynamisches Lastmanagement beim Laden deines E-Autos mit Solar

Stelle dir vor, du hast eine intelligente Wallbox mit dynamischem Lastmanagement. Sobald du zuhause ankommst, beginnst du mit dem Laden deines E-Autos. Es empfängt fröhlich die Solarenergie mit einer Leistung von 11 kW.

Dann beschließst du, die Waschmaschine zu starten. Die Wallbox erkennt, dass nun weniger Energie zur Verfügung steht und reduziert die Ladegeschwindigkeit. Das Tolle daran ist, dass du die Einstellungen nicht jedes Mal selbst ändern musst, wenn du die Spülmaschine benutzst oder den Raum mit der Klimaanlage kühlen willst. 

Zusammenfassung

Das Fahren eines Elektroautos kann beeindruckend günstig und nachhaltig sein. Eine PV-Anlage zu Hause ermöglicht es dir, mit 100 % natürlicher Energie zu fahren. Wenn du genügend Strom von deinen Solarpanelen zum Aufladen hast, ist das Aufladen von Elektroautos mit Solar eine großartige Lösung. 

Für die Installation der Solarmodule und der für das Funktionieren erforderlichen Ausrüstung ist ein Fachmann erforderlich. Aber wenn alles fertig ist, ist das Aufladen deines Fahrzeugs mit natürlichem Strom ein Kinderspiel.


Schlagwörter
Beanstalk in background

go-e Newsletter Anmeldung

Bleibe informiert über go-e und die neuesten Entwicklungen und innovativen Lösungen im Bereich E-Mobilität und Ladetechnik.