go-eCharger in a garage

01.12.2022

Wie lade ich mein E-Auto zuhause auf?

Zuletzt aktualisiert: 22.12.2022Lesezeit: 2 Minuten

Das Laden an öffentlichen Ladestationen ist im Vergleich zum privaten Laden teurer. Genau deswegen entscheiden sich E-Autobesitzer*innen häufig für das Laden zu Hause.

Aber wie lädst du dein Elektroauto zuhause auf? Welche Möglichkeiten gibt es und was sind deren Vor- und Nachteile?

Das erklären wir dir in diesem Artikel.

Wie kannst du dein E-Auto zuhause aufladen?

E-Auto zuhause an einer Haushaltssteckdose im Mode 2 laden

Möchtest du dein Auto an einer normalen Steckdose laden, kannst du das entweder mit einem Notladekabel mit ICCB, also einem Ladekabel, das mit einer Kontrollbox ausgestattet ist, tun oder du lädst mit einer mobilen Wallbox, wie dem go-e Charger Gemini flex und passendem Adapter.

Diese zwei Arten des Ladens erlauben dir das Laden deines E-Autos im Lademodus 2.

Der Nachteil beim Laden an einer normalen Steckdose ist der, dass das Laden mitunter 24 Stunden dauern kann. Für den Alltag ist diese Art des Ladens also meist sehr unpraktisch.

E-Auto zuhause mit 11 oder 22 kW Wallbox laden

Möchtest du deutlich schneller laden, dann empfehlen wir dir eine Wallbox mit 11 kW oder 22 kW Ladeleistung bei dir zu Hause zu montieren. 

Ob du nun eine 11 kW oder 22 kW Wallbox brauchst, hängt von unterschiedlichen Faktoren, wie zB deiner Anschlussleistung, der Ladeleistung deines E-Autos oder dem Ladekabel. 

Wallbox ist nicht gleich Wallbox

Im Fachhandel oder bei deinem Installateur findest du einfache und smarte Wallboxen.

Einfache Wallbox

Eine einfache Wallbox ist relativ simpel gestrickt. Sie kann während des Ladevorgangs mit dem E-Auto kommunizieren und passt den zu liefernden Strom dem OnBoard-Charger des Elektroautos und dem momentanen Zustand der Batterie an. Das war’s dann aber auch schon.

Smarte Wallbox

Smarte Wallboxen hingegen, wie die go-e Charger, können noch viel mehr und machen das Laden deines Elektroautos bequemer, ökonomischer und nachhaltiger. Sie ermöglichen zum Beispiel die Verwendung von Strom aus einer Photovoltaikanlage, von flexiblen Strompreisen oder eines Lastmanagements.

All das sind Komfortfunktionen, die man als E-Autobesitzer normalerweise nicht missen sollte.

Eine smarte Wallbox erlaubt es dir auch, Strom aus einer Solaranlage zu laden, was natürlich besonders in Zeiten hoher Strompreise spannend ist.

Installation der Wallbox um Zuhause zu laden

Üblicherweise installierst du deine Wallbox in der Garage oder in der Einfahrt.

Wie sie im Detail installiert wird, hängt von der Ladestation ab und davon, ob es eine stationäre oder mobile Wallbox ist.

Eine stationäre Wallbox, wie zum Beispiel der go-e Charger Gemini, ist nur für den lokalen Gebrauch geeignet. Sie wird daher fest an der Wand montiert und muss von einem Elektriker an das Stromnetz des Gebäudes angeschlossen werden.

Die mobile Wallbox hingegen, wie zum Beispiel unsere go-e Charger Gemini flex, kannst du einfach selbst an der Wand montieren und in Betrieb nehmen. Entspricht deine Steckdose modernen Standards, brauchst du hierfür keinen Elektriker. Und, wie der Name schon sagt, sie ist mobil verwendbar, da du sie einfach aushängen kannst. Die Ladestation ist also Zuhause oder unterwegs ein wertvoller Begleiter. Das gibt dir einiges an Flexibilität und Freiheit, da du die mobile Wallbox jederzeit auf Reisen oder zu Freunden und Familie mitnehmen kannst. 

In modernen Ladestationen sollte ein Gleichstromfehlerschutz eingebaut sein. Ist das nicht der Fall, ist gebäudeseitig ein FI vom Typ B erforderlich.

Der go-e Charger hat bereits ein FI-Schutzmodul integriert. Er schaltet die Ladestation im Falle eines vom E-Auto verursachten Fehlerstroms ab. Daher ist gebäudeseitig nur ein FI vom Typ A von einem Elektriker zu installieren, sofern lokale Vorschriften nicht davon abweichen. Zudem muss ein Leistungsschutzschalter mit der Charakteristik B oder C vorgeschalten sein.

Black Weeks

go-e Charger Gemini flex 11 kW
go-e Charger Gemini flex 11 kW

Die intelligente Ladestation lässt sich sowohl stationär in der Wandhalterung als auch mobil verwenden. Für die Installation ist kein Elektriker erforderlich.

Black Weeks

go-e Charger Gemini 11 kW
go-e Charger Gemini 11 kW

Der go-e Charger Gemini 11 kW ist eine smarte Ladestation im zeitlosen Design zur Installation an einem festen Standort im Innen- und Außenbereich.

go-e Charger Gemini 22 kW
go-e Charger Gemini 22 kW

Der go-e Charger Gemini 22 kW ist eine smarte Ladestation im zeitlosen Design zur Installation an einem festen Standort im Innen- und Außenbereich.

Black Weeks

go-e Charger Gemini flex 22 kW
go-e Charger Gemini flex 22 kW

Die intelligente Ladestation lässt sich sowohl stationär in der Wandhalterung als auch mobil verwenden. Für die Installation ist kein Elektriker erforderlich.

Der Preis einer Wallbox

Preislich unterscheiden sich die beiden Varianten go-e Charger Gemini und Gemini flex nicht. Einen minimalen Unterschied gibt es nur zwischen der 11 kW und der 22 kW Wallbox. 

Im Vergleich zu vielen anderen Wallboxen bieten die go-e Charger ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. So belegte der go-eCharger HOMEfix 11 kW, die Vorgängerversion des go-e Charger Gemini, beim Wallboxtest 2022 von ADAC, ÖAMTC und Stiftung Warentest als günstigstes Produkt Platz 1.

Somit ist belegt, gute Qualität muss nicht teuer sein. 


Schlagwörter
Beanstalk in background

go-e Newsletter Anmeldung

Bleibe informiert über go-e und die neuesten Entwicklungen und innovativen Lösungen im Bereich E-Mobilität und Ladetechnik.