go-e Charger Gemini vs. Gemini flex

06.09.2022

Was ist der Unterschied zwischen dem go-e Charger Gemini und dem go-e Charger Gemini flex?

Zuletzt aktualisiert: 06.09.2022

Du möchtest dir einen go-e Charger kaufen, bist dir aber noch nicht ganz sicher, ob du dich für den go-e Charger Gemini oder den go-e Charger Gemini flex entscheiden solltest?

Welche Ladestation ist für deine Situation die bessere Wahl?

Genau das erklären wir dir hier in diesem Blog Post, damit du für dich die passende Entscheidung treffen kannst.

Übrigens: Der go-e Charger Gemini und der go-e Charger Gemini flex sind die Nachfolgemodelle der go-eCharger HOME Serie.

Der go-e Charger Gemini ist eine stationäre Wallbox

Der go-e Charger Gemini und der go-e Charger Gemini flex unterscheiden sich hauptsächlich in der Anschluss- und Nutzungsart.

Der go-e Charger Gemini ist im Vergleich zum go-e Charger Gemini flex fest an der Wand montiert und nur für den stationären Betrieb geeignet. Die Ladestation muss darüber hinaus von einem Elektriker an das Stromnetz deines Hauses angeschlossen werden.

Du kannst die stationäre Wallbox als 11 kW oder 22 kW Ladestation in unserem Online Shop oder bei unseren Wiederverkäufer*innen kaufen.

 

go-e Charger Gemini

Der go-e Charger Gemini flex ist eine mobile Wallbox

Im Gegensatz dazu ist der go-e Charger Gemini flex eine portable Wallbox.

Das heißt, du kannst die Ladestation sowohl zuhause verwenden als auch auf Reisen, beim Campen oder zu Freunden und Familie mitnehmen. Stecke die Wallbox ganz einfach an eine rote CEE-Dose oder mit einem go-e Adapter an eine passende Steckdose an und schon startet der Ladevorgang. So einfach geht’s!

Im Gegensatz zum go-e Charger Gemini, kannst du den go-e Charger Gemini flex selbst an der Wand montieren und in Betrieb nehmen. Du brauchst dazu keinen Elektriker. 

Die mobile Wallbox ist als 11 kW oder 22 kW Ladestation in unserem Online Shop oder bei unseren Händler*innen erhältlich.

go-e Charger Gemini flex 22 kW

Sind beide go-e Charger förderfähig?

Grundsätzlich ja, wobei dies jedoch von dem Land abhängt, in dem du die Förderung beantragst.

Für die stationäre Wallbox, den go-e Charger Gemini, kannst du in mehr Ländern Förderungen erhalten, als für die mobile Ladestation.

Förderungen für den go-e Charger Gemini

  • Förderfähig in Österreich für Privatpersonen im Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhaus und für Unternehmen (als nicht öffentlich zugänglich Ladestation) über die Kommunalkredit Public Consulting GmbH in den Varianten 11 kW und 22 kW.
  • Förderfähig in Deutschland für Unternehmen und Kommunen im Rahmen der KfW-Programme Zuschuss 441 bzw. Zuschuss 439 in den in den Leistungsvarianten 11 kW und 22 kW. 
  • Förderfähig in Deutschland für Privatpersonen über den KfW-Zuschuss 440 in der Variante 11 kW (Neuanträge sind nicht mehr möglich).


Förderung für den go-e Charger Gemini flex

Der go-e Charger Gemini flex ist förderfähig in Österreich für Privatpersonen als intelligentes Ladekabel über die Kommunalkredit Public Consulting GmbH in den Leistungsvarianten 11 kW und 22 kW.

Zusammenfassung

Willst du dein E-Auto nicht nur zuhause, sondern auch flexibel auf Reisen, beim Campen oder bei Freunden und Familie laden, dann ist die mobile Ladestation, der go-e Charger Gemini flex, die richtige Wahl.

Bist du dir sicher, dass du dein E-Auto nur zuhause und an öffentlichen Ladestationen laden wirst, dann ist die stationäre Wallbox, also der go-e Charger Gemini wohl passender für dich.

Für beide Ladestationen kannst du unsere go-e Charger App verwenden, um einfach und bequem von der Couch aus den Ladevorgang zu prüfen und gegebenenfalls auch zu steuern. Doch auch ohne App lädst du dein Auto mit beiden Ladeboxen ganz einfach und komfortabel. Denn in der Grundeinstellung beginnt der Ladevorgang ohne weitere App-Einstellungen sofort nach dem Anstecken des Ladekabels.


Schlagwörter
Beanstalk in background

go-e Newsletter Anmeldung

Bleibe informiert über go-e und die neuesten Entwicklungen und innovativen Lösungen im Bereich E-Mobilität und Ladetechnik.